Institutsensembles

In der Ethnomusikologie wird bereits seit längerer Zeit das Erlernen der zu untersuchenden Musik als nützliche Forschungsmethode eingesetzt. Dieses Konzept geht auf den US-amerikanischen Musikforscher Mantle Hood zurück, der dies ab den 1960er Jahren erstmals an der kalifornischen Universität UCLA unter dem Stichwort "bi-musicality" umsetzte. Anders als in den USA und Großbritannien wird dies im deutschsprachigen Raum allerdings bisher kaum praktiziert. Die KUG ist die erste und bisher einzige Universität im deutschsprachigen Raum, die über ein eigenes Gamelan-Set (javanische Instrumente) verfügt und dieses regelmäßig im Lehrbetrieb einsetzt. Am Institut 13 existieren folgende Ensembles, in denen man praktische Erfahrungen mit nicht-westlicher Musik machen kann:

 


AmadindaspielerAmadinda:

Xylophonmusik aus Uganda

 

 

 

Balinesisches Gamelan:

gamelan beleganjur - Prozessionsmusik aus Bali

 

 

 

 

Javanisches Gamelan:

gamelan jawa - klassische Musik aus Java

 

 

 

Marimba:

Xylophonmusik aus Mexiko