Indonesien

Java

Der Forschungsschwerpunkt "Zentraljavanische Gamelan-Musik" befasst sich mit den musikalischen Gestaltungsprinzipien der als karawitan bezeichneten klassischen Musik Zentraljavas, die aus den Hofmusiktraditionen der dortigen kulturellen Zentren Surakarta (Solo) und Yogyakarta hervorgegangen ist.

gamelan scoreUnter anderem wurde dazu gemeinsam mit dem Institut 17 - Elektronische Musik und Akustik (IEM) ein Forschungsprojekt unter dem Titel "Virtual Gamelan Graz" durchgeführt, das von 2005-2007 vom Zukunftsfonds des Landes Steiermark gefördert wurde und Möglichkeiten der musikalischen und klanglichen Modellierung eines Gamelan-Orchesters erprobt hat.

Den Abschlussbericht finden Sie hier: VGG-Bericht.pdf

 

 

 

gamelan symposiumIm Rahmen des Projekts wurde auch ein internationales Symposium veranstaltet, an dem (von links nach rechts) Benjamin Brinner, Sophie Clark, Julian Rohrhuber, R. Anderson Sutton, Marc Perlman, Bernard Bel, Gerd Grupe und Rainer Schütz teilgenommen haben. Die Ergebnisse sind 2008 als Band 22 der Grazer Beiträge zur Ethnomusikologie publiziert worden.

 

 

Die weitere Forschung von Gerd Grupe widmet sich vor allem dem als "garap" bezeichneten Konzept der Ausgestaltung bestimmter musikalischer Parts im Ensemble und deren Beziehung zu den notierten Fassungen der überlieferten Kompositionen.

 

 

 

Bali

kecakTanz und Musik aus Bali sind Forschungsschwerpunkt von Kendra Stepputat. Im Rahmen ihrer Dissertation befasste sie sich mit dem kecak, einem Tanzdrama, das seit seiner Entstehung in den 1930er Jahren beinahe ausschließlich für ein touristisches Publikum auf Bali aufgeführt wird. Von speziellem Interesse sind hierbei nicht nur Musik, Bewegungsrepertoire, Choreographie und die ausführenden Gruppen in ihrer historischen Entwicklung und gegenwärtigen Form, sondern vor allem auch Fragen nach der Interaktion zwischen Balinesen und einem internationalen Publikum bezogen auf ästhetische und ökonomische Faktoren.

 

 

 

 

 

Neuere Tendenzen und Entwicklungen der balinesischen darstellenden Künste in postmodernen Zeiten sind Thema des Sammelbandes "Performing Arts in Postmodern Bali - Changing Interpretations, Founding Traditions" (Herausgeberin K. Stepputat), das 2013 in der Reihe "Grazer Beiträge zur Ethnomusikologie" erschienen ist.