Lateinamerika

MarimbaMehr als zwei Jahrzehnten beschäftigte sich Helmut Brenner mit der Musik Zentral- und Südamerikas und fragt nach politischen, sozialen und ökonomischen Einflüssen auf die jeweiligen Musiktraditionen. Das Institut setzte dazu einen Schwerpunkt sowohl in Forschung und Lehre als auch praktisch-musikalisch, indem Forschende und Studierende auch selbst mexikanische Marimba spielen. Durch ein Kooperationsabkommen zwischen KUG und der chiapanekischen Universidad de Ciencias y Artes de Chiapas findet auch ein Austausch von Lehrenden und Studierenden zwischen Graz und Mexiko statt.

 

 

 

 

 

Das neue Buch über diatonische Marimbas (Marimbas sencillas) im mexikanischguatemaltekischen Grenzgebiet von Chiapas (Mexiko) wurde in Tuxtla Gutiérrez (Mexiko) und Graz publiziert. Als eines der Resultate der internationalen Kooperation zwischen der Kunstuniversität Graz – KUG (Österreich) – und der Universidad de Ciencias y Artes de Chiapas – UNICACH (Mexiko) – ist das Buch der gleichzeitig erste Band der neuen von der UNICACH in Kooperation mit der KUG herausgegebenen Reihe "Sonidos de la tierra. Estudios de etnomusicología".

 

 

 

 

 

 

 

Aspekte der Musik und des Tanzes und ihrer gegenseitigen Abhängigkeit im Tango Argentino sind Forschungsschwerpunkt von Kendra Stepputat. Tango Argentino wird als kosmopolitische Kultur betrachtet, mit Schwerpunkt auf die gegenwärtige europäische Ausprägung und Praxis. Themenschwerpunkte sind die Organisation, Struktur und Vernetzung der weltweit existierenden Tango-Szene(n), Trends und Revival Phänomene, sowie das Tango DJing als Performance Kultur.
Ein weiterer Fokus liegt auf dem Thema "Tango-Tanzbarkeit", das von soziologischer sowie Musik- und Tanz-analytischer Seite her betrachtet wird.
Die Forschung orientiert sich in ihrer Fragestellung stark an der Tango Praxis sowie den in der Tangoszene aktuellen theoretischen Diskursen.