Choreomusicology ist die Wissenschaft von dem Zusammenspiel von Klang und Bewegung. Dies können zum Beispiel die Bewegungen eines Musizierenden sein, Bewegungsimpulse für die klangliche Umsetzung durch einen Dirigenten, oder gemeinsames Bewegen während des Musizierens zur Abstimmung innerhalb eines Ensembles. Selbstverständlich ist auch der Zusammenhang von Tanz und Musik, Tanzenden und Musizierenden Forschungsgebiet der choreomusicology.

Das Forschungsprojekt zur „tango-Tanzbarkeit von Musik“ von Kendra Stepputat basiert auf einem choreomusikologischen Forschungsansatz, und auch weitere regionale wie überregionale Themen im Bereich Klang-Bewegung werden am Institut in den Fokus genommen. Beispielsweise erschien 2017 die Publikation „Sounding the Dance, Moving the Music. Choreomusicological Perspectives on Maritime Southeast Asian Performing Arts“ (Mohd Anis Md Nor und Kendra Stepputat, Hrsg., 2017).

Im Rahmen von Lehrveranstaltungen und regelmäßigen Gastvorträgen haben Studierende die Möglichkeit, sich mit choreomusikologischen Themen auseinanderzusetzen, und auch Abschlussarbeiten in diesem Bereich zu verfassen.